Geschichtliches

Die heutige CGK-Christliche Gemeinde Kierspe – hat sich - wie viele andere vor ihr – den Grundsatz der Brüderbewegung des allgemeinen Priestertums zu eigen gemacht.

In der Anfangszeit der Gemeinde traf man sich in so-genannten Stubenversammlungen. Bald schon platzte das Burghardt-Haus, welches man zum gemeinsamen Versammlungsort auserkoren hatte, aus allen Nähten. So kaufte man ein passendes Grundstück und am 19.10.1910 war der Bau eines Gmeindehauses an der Kölner Straße fertig. Zu dieser Zeit bestand die Gemeinde aus etwa 125 Gemeindegliedern.

Die gesamte Gemeinde konnte auf ein reichhaltiges und förderndes Gemeindeleben blicken. Bis heute existieren Gemeindegruppen wie Sonntagsschule, Jungschar, Teeniekreis, Jugendstunde, Gemischter Chor, Flötenkreis, Frauenstunde, Frauengebetskreis.

Während der Herrschaft der Nationalsozialisten wurde die »Christliche Versammlung« – wie sich die Gemeinde damals nannte – verboten. So trat sie in den »Bund freikirchlicher Christen« ein, unter deren Dach man sich weiterhin versammeln konnte. Nach Kriegsende sah die Gemeinde keine Notwendigkeit im Bund zu bleiben und trat 1951/52 aus. Seither ist sie der »Freien Brüdergruppe« zugehörig.

Die Gemeinde begann Allianz-Kontakte in Kierspe mit anderen Gemeinden – wie die FeG und ev. Kirche – zu pflegen. Ein Anliegen der Gemeinde war es auch, die Missionsarbeit in der Welt zu fördern. So unterstützt sie die Missionsarbeit von Horst Stute mit Familie in Brasilien, Kornelia und Stanislaus Komba in Tansania, die Arbeit von People International u.v.m.

Nach langer Zeit mit schwankenden Gemeindegliederzahlen war es Anfang der 90er Jahre notwendig geworden, mangels Raum bei Gemeindeaktivitäten, die bisherige Nutzfläche durch die Erstellung eines zweiten Gemeindesaals zu vergrößern. So entstand das heutige „Erscheinungsbild“ der Gemeinde, die 1995 ihren Namen in »Christliche Gemeinde Kierspe« (CGK) an den zeitgemäßen Sprachgebrauch anpasste. Heute sind ca. 70 gläubige der Gemeinde zugehörig und die Zahl wird durch regelmäßige Besucher ergänzt.

Am 24.10.2010 durften wir das 100jährige Bestehen des Gemeindehauses unserer Gemeinde feiern.